Aufzüge für Nostalgiker – die «Elevadores» von Lissabon

Aufzüge für Nostalgiker – die «Elevadores» von Lissabon

In unserer Serie «Spektakuläre Aufzüge» begeben wir uns heute nach Portugal. Die «Elevadores» in Lissabon sind eines der vielen Wahrzeichen der Stadt. Drei der über 100 Jahre alten «Elevadores» werden als Standseilbahnen betrieben und gleichen Strassenbahnen. Das eigentliche Wahrzeichen ist jedoch der 45 Meter hohe Elevador de Santa Justa.

Lissabon ist eine hügelige Stadt und da ist man durchaus froh, wenn man auf seinen Erkundungstouren nicht immer bergauf laufen muss, sondern sich bequem nach oben chauffieren lassen kann. Der über 100 Jahre alte Elevador de Santa Justa – eine imposante Stahlkonstruktion – verbindet den höher gelegenen Lissaboner Stadtteil Chiado mit der Unterstadt Baixa. Errichtet wurde er im Jahr 1902 nach den Plänen eines Schülers von Gustav Eiffel und so verwundert es auch nicht, dass er stark an Elemente des Pariser Eiffelturm erinnert.

Die zwei Kabinen des Liftes bieten Platz für jeweils 24 Personen und bringen die Passagiere im Nu in den 30 Meter höher gelegenen Stadtteil. In den Anfangszeiten wurde der Elevador noch mit Dampf betrieben. Im Jahr 1907 wurde dann auf Elektrobetrieb umgestellt.

Der Elevador de Santa Justa ist nicht nur bequem, er bietet auf der Plattfotm auch einen tollen Ausblick. Über Treppen erreicht man die Dachplattform des Elevadors, wo sich ein Aussichts-Café befindet. Von dort hat man einen wunderbaren Blick über die Viertel Baixa und Chiado, die Festungsanlage Castelo de São Jorge sowie den Fluss Tejo.

Der Elevador de Santa Justa ist täglich von 9 bis 21 Uhr in Betrieb.